Rezept Hochladen

Mögt ihr den Geschmack von Kokosnuss? Dann wisst ihr sicherlich, dass ihr mit Kokosnussöl braten, gesundes Kokoswasser trinken und Kuchen mit Kokosraspeln verfeinern könnt. Es gibt aber noch eine ganze Reihe von Produkten, die aus den Bestandteilen der Kokosnuss hergestellt werden. Der Online-Shop von Dr. Goerg ist dafür zum Beispiel eine sehr gute Anlaufstelle. Dort findet ihr nicht nur Lebensmittel, sondern auch viele andere Produkte aus dem Besten der Kokosnuss.

Ihr könnt zum Beispiel den industriellen Zucker, den ihr zum Süßen verwendet, ganz einfach durch Kokosblütenzucker ersetzen. Damit verleiht ihr eurem Tee, Kaffee oder Dessert einen milden und sehr leckeren Karamellgeschmack. Im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker versorgt Kokosblütenzucker euren Körper mit mehreren Vitaminen und Mineralstoffen. Gleiches gilt für Kokosblütensirup, den ihr bestens zum Backen und Kochen einsetzen könnt. Wenn ihr auf Schokoaufstrich steht, dann könnt ihr zu Kokos-Schokocreme greifen – und damit sogar der Umwelt einen großen Gefallen tun. Denn im Gegensatz zum klassischen Schokoladenaufstrich enthält die Variante mit Kokosnussprodukten kein Palmöl. Das bedeutet, dass dafür keine Wälder abgeholzt werden müssen, um Platz für Palmenplantagen zu schaffen. Stattdessen sind in der Kokos-Schokocreme neben Schokolade, Kakaopulver und Mandeln Kokosmus, Kokosblütenzucker und Kokosraspeln enthalten.

Kokosöl ist übrigens nicht nur aromatisch, sondern wird auch gerne in der Kosmetik eingesetzt. Dort wirkt es Wunder gegen trockene und unreine Haut und kann sogar bei der Wundheilung eingesetzt werden. Es verleiht spröden Haaren Feuchtigkeit und kann auch dafür verwendet werden, die Gesichtshaut nach der Rasur zu beruhigen. Selbst als Zahncreme kann Kokosöl genutzt werden. Die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sind einem wichtigen Inhaltsstoff zu verdanken: Laurinsäure. Die hat nachgewiesenermaßen eine antibakterielle Wirkung und schützt somit die Haut vor gesundheitsschädigenden Fremdkörpern. Nicht zu verachten ist auch der Duft, den Kokosöl verströmt. Da kommen sofort Erinnerungen an den letzten Urlaub am Strand auf.

Nicht nur wir Menschen können von den Vorteilen profitieren, die das Kokosöl bietet. Auch unseren vierbeinigen Freunden kommt die gesundheitsfördernde Wirkung des Öls zugute. Wird das Fell von Hund, Katze, Pferd oder einem anderen Haustier mit Kokosöl eingerieben, dann hält dies Zecken fern – auf natürliche Art, ganz ohne Chemie. Außerdem spendet das Öl Nährstoffe und sorgt dafür, dass das Fell des Tieres einen gesunden Glanz erhält. Ganz nebenbei freut sich der Vierbeiner über die Streicheleinheiten, die er beim Einreiben mit dem Kokosöl bekommt.

Ihr könnt die Kokosnuss übrigens auch als umweltfreundliche Variante zu Grillkohle verwenden. Kokoskohle besteht komplett aus Kokosnussschalen und brennt viermal länger als handelsübliche Kohle. Noch dazu ist sie geschmacks- und geruchsneutral, verfälscht also nicht den Geschmack eures Grillguts. Das ist übrigens auch ein großer Vorteil, wenn ihr Kokoskohle in der Shisha nutzen wollt.

Wenn ihr Kokosprodukte kauft, dann solltet ihr unbedingt auf Bio-Qualität achten. Die Kokosnuss muss spätestens drei Tage nach der Ernte verarbeitet werden, da sie sonst viele ihrer wertvollen Inhaltsstoffe verliert. Mindestens ebenso wichtig ist aber der faire Umgang mit den Produzenten. Bei denen handelt es sich im Normalfall um Kleinbauern, die von ihrer Arbeit leben müssen. Die Anbieter von Fair-Trade-Produkten sorgen dafür, dass die Bauern einen anständigen Lohn erhalten.

 

Bild-Quelle: https://unsplash.com/photos/vouGfIv29zk