Rezept Hochladen

Ein gesundes Korn, das glücklich macht

„Dinkel ist das beste Getreide…führt zu einem rechten Blut, gibt ein fröhliches Gemüt und die Gabe des Frohsinns“. Mit diesen Worten lobte schon Hildegard von Bingen seine Vorzüge. Zwar konnten nicht alle der 17 Vorteile des Dinkels, die die berühmteste Heilkundige des Mittelalters insgesamt nennt, bis heute wissenschaftlich untermauert werden, fest steht jedoch, dass Dinkel viel zu lange ein Schattendasein unter seinen Getreidekonkurrenten geführt hat. Die Zeit war und ist reif für ein Comeback des gesunden und vielseitigen Korns.
Dinkel (Triticum spelta) ist eine der ältesten Getreidearten der Menschheit und botanisch nahe mit „unserem Weizen“, dem Weichweizen, verwandt. Schon seit 5000 Jahren wird Dinkel in Asien angebaut, bei uns allerdings erst etwas kürzer, vor allem in Baden-Württemberg und in Mittelfranken, was ihm den Beinamen Schwabenkorn eingebracht hat. Erst im 20. Jahrhundert wurde Dinkel zunehmend von deutschen Äckern verbannt, da er nicht so ertragreich war wie sein Verwandter, der Weizen. Dabei ist der Dinkel seinem bekannten Bruder in vielen Dingen überlegen. Er enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe als der beste Weizen und ist weniger durch Umweltgifte belastet, da sein Korn sehr fest mit seiner Schale, dem Spelz, umhüllt ist.

Was ist so gesund am Dinkel?

Dinkel ist ein wahres Allroundtalent, was seine Inhaltsstoffe angeht. Er ist das vitamin- und eiweißreichste Getreide und damit ideal für alle, denen eine gesunde Ernährung wichtig ist und die vermehrt auf eine genügende Proteinaufnahme achten müssen, Vegetarier zum Beispiel. Sein hoher Ballaststoffgehalt sättigt lange und hilft Figurbewussten, in Form zu bleiben. Der Fettgehalt von 2,7 g in 100 g ist beim Dinkel beinahe nicht der Rede wert.
Die im Dinkel enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe – vor allem Phosphor und B-Vitamine – tragen zu einem gesunden Aufbau von Gehirn, Leber, und Muskelzellen bei. Besonders hervorzuheben ist auch sein hoher Gehalt an Kieselsäure, dem Stoff, der Haare und Nägel festigt, schöne Haut und straffes Bindegewebe macht und sich positiv auf Denkvermögen und Konzentration auswirkt. Ein wahres Schönheits-Getreide also.
Das ist aber noch nicht alles, was das „Wundergetreide“ kann: Von allen Getreidesorten wirkt Dinkel am meisten stimmungsaufhellend. Das volle Korn des Dinkels enthält ein spezifisches Aminosäurengemisch, das die Bildung von glücklich machenden Gehirnbotenstoffen fördert. Sie können sich mit Dinkel also glücklich essen!

Welche Dinkel-Produkte gibt es?

Die Verarbeitungsmöglichkeiten von Dinkel sind sehr vielseitig. Grundsätzlich kann man ihn wie Weizen verarbeiten, d.h. Weizenmehl auch einfach durch Dinkelmehl ersetzen. Er hat sehr gute Backeigenschaften und einen leicht nussigen Geschmack. Dinkelmehl gibt es fertig zu kaufen, Sie können das Dinkelgetreide aber auch zu Hause selbst frisch mahlen. Auf dem Markt werden mittlerweile sehr viele Dinkelprodukte angeboten: Vom Dinkelreis und Dinkelnudeln über Dinkelkekse bis zum Dinkelkaffee ist alles zu finden. Eine sehr einfache Art, das gesunde Schönheits-Getreide in seinen täglichen Tagesablauf einzubauen, wäre z.B. ein selbstgemachtes Dinkelmüsli. Aus Dinkelflocken – noch besser: aus frisch gekeimten Dinkelkörnern – frischen oder getrockneten Früchten und Nüssen beispielsweise können Sie sich sehr leckere Müslis selbst und nach Ihrem Geschmack zubereiten. Für alle, die keine Zeit zum Selbermachen haben – Dinkelmüslis gibt es natürlich auch schon fertig zu kaufen.